Landwirtschaftsschule

Die Ausbildung soll die Schülerinnen und Schüler qualifizieren, einen landwirtschaftlichen Betrieb zu leiten, in landwirtschaftlichen Unternehmen sowie in Dienstleistungsberufen der Landwirtschaft selbstständig tätig zu sein. Der Abschluss führt zu der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Wirtschafterin des Landbaus“ oder „Staatlich geprüfter Wirtschafter des Landbaus“. Der Abschluss ist gleichwertig mit dem Mittleren Schulabschluss.

Aufnahmevoraussetzungen sind der Berufs- und Berufsschulabschluss in einem für die Zielsetzung einschlägigen Ausbildungsberuf und eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit.

Als einschlägige Ausbildungsberufe gelten:

  • Landwirtin/Landwirt
  • Fischwirtin/Fischwirt (ausgenommen kl. Hochsee- und Küstenfischerei)
  • Forstwirtin/Forstwirt
  • Gärtnerin/Gärtner
  • Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter
  • Fachkraft Agrarservice
  • Mechanikerin/Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik
  • Pferdewirtin/Pferdewirt
  • Tierwirtin/Tierwirt
  • Steuerfachangestellte
  • Landwirtschaftlich-Technische Assistentin/
  • Landwirtschaftlich-Technischer Assistent
  • Kauffrau/Kaufmann im Groß- und Außenhandel sowie im Einzelhandel
  • Die Ausbildung findet in Vollzeitform statt und dauert ein Schuljahr.
    Fachrichtungsbezogener Lernbereich:
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Pflanzliche Erzeugung
  • Tierische Erzeugung
  • Technik und Bauwesen
    Fachrichtungsübergreifender Lernbereich:
  • Agrarpolitik und Marktlehre
  • Englisch
  • Natur und Umwelt
  • Betriebsleitungs-Training/Pflichtwahlfächer
    Aktivitäten neben dem Unterricht:
  • Einwöchige Klassenfahrten
  • Besuch eintägiger Deula-Fortbildungen (Bodenbearbeitung, GPS-Technik & Schlepperelektronik, Pflanzenschutztechnik, Raufutterernte)
  • Praktische Übungen
  • Anmeldung bis 28. Februar des jeweiligen Schuljahres (Unterlagen: Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise).

    Sven Jantzen

    Tel.: 04551 956890
    sven.jantzen@bbz-se.de