Fachrichtung Technik – Metalltechnik

Wer sich für die Planung und Herstellung von Maschinenbauteilen interessiert, die zum Teil auf den Bruchteil eines Millimeters genau gefertigt werden müssen und wissen will, wie man diese Teile dann überprüft, wer immer schon mal wissen wollte, warum so viele Maschinenbauteile aus Stahl sind und welche Stahlsorten es überhaupt gibt, wer keine „Angst“ hat, an Werkzeugmaschinen zu arbeiten oder am Computer zu programmieren, wer dann noch neugierig ist, wie ein Getriebe von innen aussieht, der kann in die Berufsfachschule aufgenommen werden, wenn er oder sie bereits einen Hauptschulabschluss hat.
Während der zwei Jahre wird sowohl Theorieunterricht als auch fachpraktischer Unterricht erteilt. Der fachpraktische Unterricht findet in den Laboren und Werkstätten der Schule statt und macht ca. ein Viertel aller Unterrichtsstunden aus. Zu den Fächern des Theorieunterrichts gehören Technologie, Mathematik, Deutsch, Englisch, Wirtschaft/Politik und Sport, in denen ebenfalls ein starker Berufsbezug hergestellt wird. Darum sind die Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Bereich Metalltechnik sowohl im Handwerk als auch in der Industrie besonders hoch.
Zunächst muss das erste Jahr mit einem Notendurchschnitt von 3,5 oder besser abgeschlossen werden, um in die sogenannte Oberstufe versetzt werden zu können. Am Ende des zweiten Jahres findet eine Abschlussprüfung statt. Geprüft werden die Fächer Technologie, Mathematik, Deutsch, und Englisch.

Wer die Berufsfachschule mit der Prüfung erfolgreich beendet, erlangt den Mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss). Bei entsprechenden Leistungen ist eine Fortsetzung der schulischen Laufbahn im Beruflichen Gymnasium möglich.

Patrick Busch
Tel.: 04551 9631-66
E-Mail: patrick.busch@bbz-se.de