Aus diesem Grund war das Thema unseres Schulentwicklungstages „…mit psychischen Auffälligkeiten professionell umgehen.“
Wir beobachten im Schulalltag, dass die Anzahl der psychisch erkrankten Schüler*innen in den letzten Jahren gestiegen ist. Diese gesundheitlichen Probleme wirken sich nicht nur auf das Wohlbefinden, sondern auch auf das Leistungsvermögen aus. Fachwissen und genaue Beobachtung seitens der Lehrkräfte können hier einen bedeutsamen Beitrag für einen größeren Lernerfolg liefern. Mit Hilfe von professionellen Referent*innen haben wir in zahlreichen Workshops, u.a. zu Themen wie „Stresssymptomen“, „Posttraumatische Belastungsstörungen“ und „Essstörungen“, Strategien kennen gelernt und vor allem Ziele formuliert, wie wir als Schule Betroffenen Unterstützung anbieten können. Wir wollen mit dem gelernten die psychische Gesundheit des Kollegiums und der Schüler*innen verbessern, das Wohlbefinden fördern und die Schulqualität unserer Schule steigern. Dieser Tag wird für uns alle positive Konsequenzen haben.